uid=abfec06d89a9f9bac81c7301e2a3eff1

Schirmherren 2016: Europäisches
Parlament
Rainer Maria
Kardinal Woelki
Kontakt facebook twitter flickr

Köln, 16.03.2014

Rhein-Meeting – Veranstalter freuen sich über Erfolg

Publikum

Am 15. und 16. März 2014 fand im Maternushaus in Köln erstmals das „Rhein-Meeting“ statt. Das zweitägige Treffen widmete sich im Eröffnungsjahr dem Thema „Europa: Identität oder Strategie?“ und bot den rund 500 Besuchern aus Deutschland und Europa ein vielfältiges Programm: Vorträge, Ausstellungen und ein Konzert luden zur Begegnung und zum Austausch ein. Die Veranstalter freuen sich über den guten Start und planen bereits das Rhein-Meeting 2015.

Im Mittelpunkt des Rhein-Meetings 2014 stand die Frage nach den Wurzeln und der Identität Europas und deren Bedeutung für die eigene Person und das Zusammenleben. Die Beiträge der Referenten – bekannte Persönlichkeiten aus den Bereichen Journalismus, Wissenschaft und Wirtschaft – näherten sich dieser Frage aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Konsens herrschte jedoch in dem Punkt, dass Europa mehr ist als Verträge und Vereinbarungen auf Staats- und Regierungsebene sowie mehr als ein rein politisches oder wirtschaftliches Kalkül oder ein rückwärtsgewandter europäischer „Traditionalismus“.

Das abwechslungsreiche Programm ermöglichte es den Besuchern, den religiösen und kulturellen Reichtum Europas in neuer Weise zu entdecken und die historischen Ereignisse in ihrer Tragweite für die Gegenwart zu sehen und ernst zu nehmen.

Das rege Interesse und die hohe Besucherzahl bekräftigt die Veranstalter in Ihrem Vorhaben, auch im nächsten Jahr ein Rhein-Meeting zu organisieren: „Wir freuen uns sehr über den Erfolg des neuen Kulturereignisses am Rhein“, erklärt Dr. Gianluca Carlin, Verantwortlicher des Treffens, „2015 wird es deshalb wieder ein Rhein-Meeting geben, und zwar voraussichtlich am 7. und 8. März unter dem Titel: ‚Das Wagnis der Erziehung‘“.

Veranstalter:

Rhein-Meeting e.V.: Der Verein wurde von einer Gruppe junger Berufstätiger gegründet, die zum Teil zur katholischen Bewegung Comunione e Liberazione/Gemeinschaft und Befreiung gehören. Sie haben sich in einem Verein zusammengeschlossen, um das Rhein-Meeting zu tragen. Das Rhein-Meeting orientiert sich an dem Format des „Meeting für die Freundschaft unter den Völkern“ – eine der größten Kulturveranstaltungen Europas, die jährlich in Rimini stattfindet. Die Mitglieder des Rhein-Meeting e.V. verbindet der Wunsch, die Wirklichkeit, in der sie leben, besser kennenzulernen, zu verstehen und mit anderen Menschen zu teilen. Die Veranstaltungen des Rhein-Meeting e.V. sind daher für jeden offen. Der Rhein-Meeting e.V. freut sich über die Mitarbeit und die Kooperation privater Personen und Institutionen, die diese kulturelle Arbeit mittragen wollen. Mehr unter: www.rhein-meeting.org.

Comunione e Liberazione (CL) / Gemeinschaft und Befreiung: ist eine kirchliche Bewegung, deren Hauptanliegen eine christliche Erziehung ihrer Anhänger ist, die zum Mitwirken an der Mission der Kirche in allen Bereichen der heutigen Gesellschaft ermutigt. CL entstand 1954 in Italien, als der italienische Priester Luigi Giussani (1922-2005) am humanistischen Berchet-Gymnasium in Mailand eine Gruppe von Schülern um sich scharte, die die Bedeutung des christlichen Glaubens für ihr Leben tiefer verstehen wollten. CL ist heute in über 80 Ländern weltweit präsent. Mehr unter: de.clonline.org.

V.i.S.d.P. Dr. Gianluca Carlin
Regenboldstr. 4
50765 Köln
g.carlin@rhein-meeting.org
01 77/3 37 66 18

Pressekontakt

presse@rhein-meeting.org

Downloads

Bilder

Publikum Eröffnung des Rhein-Meetings